bach-blüten ausbildungs-netzwerk freiburg

BLÜTE des Monats:

 WHITE CHESTNUT Weiße Kastanie ~ Aesculus hippocastanum

Gruppe lll: ungenügendes Interesse an der Gegenwart

bachbluete beech

 

 Anna liegt wach. Wieder einmal. Eigentlich ist das schon der Normalzustand geworden. Dabei geht sie geht nicht zu spät ins Bett, hat nicht zu spät gegessen, zuvor erledigt was zu erledigen war. Das Bett ist mittlerweile nach Feng Shui ausgerichtet, jegliche Form von Elektrosmog aus dem Schlafzimmer verbannt, und eine neue Matratze angeschafft worden. Beruhigende Düfte liegen in der Luft, eine Runde Abendyoga hat sie körperlich entspannt. Und dennoch: Anna liegt wach. Ihr Körper ist unendlich müde, aber ihr Kopf will wissen, ob es nicht noch eine andere Lösung für das Problem mit ihrer Tante gibt. Immer und immer wieder denkt sie darüber nach, auch tagsüber, weshalb sie im Job oft unkonzentriert ist. Aber da ist der Leidensdruck nicht ganz so groß wie in der Nacht, denn am Tage ist ja eh viel los – aber in der Nacht würde sie gerne abschalten und schlafen. Doch genau diesen „Aus-Schalter“ kann sie nicht finden. Ihr Kopf denkt und denkt in einer Tour, nicht nur über das Problem mit Tante Carola, auch über viele andere Dinge. Manchmal fragt sie sich gar, ob das alles überhaupt ihre Gedanken sind..

Auch Dr. Bach kannte diesen emotionalen Zustand und suchte eine passende Blüten-Essenz hierfür. Er fand sie in der weißblühenden Kastanie und schrieb dazu, dass die Gedanken sich gewöhnlich dann derart verselbständigen, „wenn das Interesse an der augenblicklichen Situation nicht stark genug ist, um ihre volle Aufmerksamkeit zu gewinnen.“ Wir erfahren heute, 100 Jahre später, dass unsere aktuelle Zeit noch weitere Ursachen hervorbringt: die ständige Reizüberflutung, das Übermaß an Alltagssorgen, der Glaube ständig „Multitasking“ betreiben zu müssen und die Komplexität der Moderne tragen ihren Teil dazu bei. Letztlich steht hinter einem White Chestnut Zustand der Glaube, Probleme nur mit dem Verstand und intensivem Nachdenken lösen zu können. So unterliege ich oftmals sogar dem Glaubenssatz, dass ich gar nicht aufhören darf zu denken, weil sich meine Probleme sonst nicht lösen lassen. Dabei ist es nicht die Stimme des Verstandes, deren Rat ich brauche. Es ist meine innere Stimme, meine Intuition, der ich lauschen darf, wenn ich Antworten auf Fragen oder Probleme suche. Und die kann ich nur hören, wenn Gedankenstille herrscht.So kann mir die Arbeit mit der Essenz von White Chestnut dabei helfen mein Gedankenkarussell anzuhalten, gedanklich zur Ruhe zu kommen, meine innere Stimme wieder wahrzunehmen und damit die vielen ungelösten Probleme ins Fließen und Vertrauen zu bringen. 

Dr. Edward Bach schreibt zu White Chestnut:

Für jene, die nicht verhindern können, dass unerwünschte Gedanken, Ideen, Streitgespräche in ihren Kopf eindringen. Gewöhnlich zu Zeiten, in denen das Gegenwartsinteresse nicht stark genug ist, um ihre volle Aufmerksamkeit zu verlangen.

Beunruhigende Gedanken, die anhaften und, werden sie vorübergehend verdrängt, zurückkehren. Sie scheinen sich immer im Kreis zu drehen und verursachen geistige Qual.

Die Gegenwart solch unerfreulicher Gedanken vertreibt den Seelenfrieden und stört die Fähigkeit, konzentriert an die tägliche Arbeit oder an die Freuden des Tages zu denken.

Die Zwölf Heiler und andere Heilmittel ~ 1936.

 

Text: Christine Goerlich BFRP.  Foto: Nicola Hanefeld, BFRP

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.